Wer ist dat denn ...?

Ich bin Laura und 19 Jahre alt. Ich lebe zusammen mit meiner Familie, das sind meine Eltern und meine beiden jüngern Brüder, in Beuel bei Bonn.

 

Zur Zeit besuche ich noch die Schule, oder besser gesagt bin ich keine Schülerin mehr sondern Abiturienntin. Wenn alles glatt läuft werde ich ende Juni mein Abiturzeunis in der Hand halten dürfen ... und damit fertig mit der Schule.

 

Meine Hobbys sind neben Freunden treffen und zusammen Sachen unternehmen auch draußen die Zeit mit unserem Hund zu verbringen, egal ob beim spazieren gehen oder Agility. Dazu kommt noch, dass ich lieben gern meine Zeit im Wasser verbringe. Ich liebe es schwimmen zu gehen.

 

Ich habe mich dazu entschlossen nach der Schule ein Jahr als Au Pair nach Amerika zu gehen.

 

Warum eigentlich Au Pair?

Das ist eine gute und berechtigte Frage :)

 

Ich möchte nach der Schule nicht sofort wieder Anfangen zu lernen. Erstmal habe ich vor noch ein bisschen die Welt zu erkunden und neue Kulturen kennen lernen.

 

Der Entschluss nach der Schule nicht sofort wieder mit dem lernen anzufangen, kam mir schon sehr früh genauer gesagt bei meinem Auslandsaufentthalt während der Schulezeit in Guadeloupe. Ich fande es so toll neue Leute, ein neues Land und eine neue Kultur kennen zu lernen, dass ich mich dazu entschlossen habe auf jeden fall nicht sofort mit dem Studium anzufangen.


Nach diesem Entschluss kam dann Work and Travel und Au Pair zur Auswahl...


Da ich es liebe mit Kindern zeit zu verbringen und man als Au Pair auch die Kultur noch besser kennen lernt, war die Entscheidung sehr schnell getroffen...

Bonn

Hillsdale

Ein Auslandsjahr ist wie eine Fahrt mit der Achterbahn. Zuerst will man unbedingt damit fahren und ist sehr fasziniert von der Vorstellung, dann geht es schnell. Man muss einsteigen und dann kommen die ersten mulmigen Gefühle. Dann gibt es Hochs und Tiefs. Aber es wechselt dann sehr schnell. Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist, ein bisschen stolz, dass man es überlebt hat, erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und eigentlich würde man am liebten sitzen bleiben und noch mal fahren.

besucherzähler