Christmas Eve

Nach fast einem Monat schaffe ich es dann auch mal ... :)

Heiligabend- oder wie hier gesagt wird Christmas Eve - hat sehr entspannt und mit schlechten Wetter angefangen. Am späten Vormittag habe ich erstmal eine Freundin bei ihr zu Hause abgeholt und zur Bushaltestelle gefahren. Da sie nach Hause geflogen ist.

Es hat den ganzen Vormittag in strömen geregnet- echt kein schönes Wetter. -.-

Als ich wieder zu Hause war habe ich erstmal mit zu Hause geskypt und mein erstes Geschenk schon aufgemacht :)

Einen Kalender mit Bildern von unserem Hund, den ich von meinen Eltern bekommen habe. Und worüber ich mich sehr gefreut habe.

Danach habe ich mich langsam fertig gemacht. Denn eigentlich wollten wir um 4 Uhr in die Kirche gehen ... doch bis wir in der Kirche waren, war es halb 5 - und die Kirche ist nur 2min mit dem Auto entfernt.

Da wir so spät in der Kirche waren, saßen wir nur im Vorraum und so richtig vom Gottesdienst hat man auch nicht mitbekommen.

Um 5 Uhr sind wir dann auch schon wieder gefahren und zwar zur Schwester meiner Hostmum, wo wir mit der ganzen Family Christmas gefeiert haben. Aber vorher mussten wir nochmal kurz nach Hause, weil man ja nicht alles vorher einpacken konnte!

Bei der Schwester war es wie immer sehr schön. Wir waren 17 Erwachsene und 9 Kinder - full House :) Es wurde viel geredet und gegen 8 Uhr dann endlich gegessen :) - ich war sehr hungrig :P

Und das waren noch nicht mal alle Geschenke.
Und das waren noch nicht mal alle Geschenke.

Das Essen war wie immer sehr lecker :) und nach dem Essen gab es dann die Geschenke.

Bevor die Geschenke ausgepackt wurden, haben die Kids eine Christmas Show aufgefürt. Sie haben in den Wochen vorher ein Video gefilmt und das gezeigt und dann haben sie noch Lieder gesungen. Es war sehr süß :)

Anschließend wurden die Geschenke nach einander von jeder Familie verteilt und dann natürlich auch ausgepackt. Bei meiner Family ist es tradition, dass jedes Kind einen Schlafanzug zu Weihnachten bekommt. Dieses Jahr war meine Hostmum dran und hat jeden einen PJ geschenkt. Ich habe auch einen bekommen ;)

Ich habe sogar von beiden Schwestern meiner Hostmum eine Armband geschenk bekommen. Worüber ich mich sehr gefreut habe.

Bis dann alle Geschenke ausgepackt waren hat es eine ganze Weile gedauert. Als alle Geschenke endlich ausgepackt waren gab es endlich Nachtisch :) Es gab Obstsalat und Kuchen, zwei der drei Kuchen habe ich gemacht.

Irgendwann ging es dann nach Hause gegen kurz nach 12. Es war ein langer aber sehr schöner Abend gewesen. Zu Hause habe ich noch meine Geschenke unter den Baum gelegt und bin dann schlafen gegangen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bonn

Hillsdale

Ein Auslandsjahr ist wie eine Fahrt mit der Achterbahn. Zuerst will man unbedingt damit fahren und ist sehr fasziniert von der Vorstellung, dann geht es schnell. Man muss einsteigen und dann kommen die ersten mulmigen Gefühle. Dann gibt es Hochs und Tiefs. Aber es wechselt dann sehr schnell. Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist, ein bisschen stolz, dass man es überlebt hat, erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und eigentlich würde man am liebten sitzen bleiben und noch mal fahren.

besucherzähler