100 Tage!!!

Jetzt ist die Zahl der Tage, die ich schon weg bin, dreistellig. Ich kann es gar nicht glauben, dass es schon 100 Tage sind.

 

Mir geht es nach wie vor super hier. Mittlerweile ist der Herbst auch hier angekommen und es ist morgen schon sehr kühl. Aber gestern und heute ist es nochmal richtig warm gewesen. :) Die Blätter an den Bäumen sind über alle jetzt schön bunt. Am Freitag wollen Louise und ich nach dem College ein bisschen durchen den Wald und an einem See entlanglaufen, direkt am College. Es siehr einfach alles richtig schön aus, wenn es so bunt ist. :)

 

So langsam stimmen sich hier alle auf Halloween ein. In der Nachbarschaft sind auch schon einige Häuser geschmückt. Ich werde heute Abend zusammen mit meinen Kids und meinem Hostdad in ein Halloween Laden, um mal nach Kostümen zu gucken. :D

Heute morgen war Louise da. Wir wollen zusammen ende Februar eine Woche nach  Florida runter. Dafür haben wir schonmal ein bisschen geplant und geguckt was wir machen wollen und wohin überall.

 

Sonst gibt es nichts besonderes.  In der Woche passiert nichts besonderes.

Gestern nach dem College haeb ich es zusammen mit Lousie endlich mal zum Friseur geschafft :) Da hieß es dann SCHNIPP SCHNAPP HAARE AB :D und zwar ein ganzes Stück.

 

Achja und nächstes Wochenende geht es erstmal von Freitag Abend bis Sonntag Abend nach New York City. Die Hostparents von Louise haben dort ein Appartment dirket am Central Park, in dem wir schlafen dürfen. Wir haben richtig viel geplannt. :) Was wir genau gemacht haben werde ich euch dann berichten :)

 

Ich kann es nur nochmal sagen, die Zeit vergeht einfach so schnell. Als nächstes kommt jetzt erstmal Halloween und dann auch schon Mitte November Thanksgiving, warauf ich echt gespannt bin :) Meine Hostfamilie feiert wohl immer mit der ganzen Familie bei uns zu Hause.

Und wenn Thanksgiving vorbei ist kommt schon fast Weihnachten. :)

 

Das war es jetzt erstmal für heute. Viele Grüße aus New Jersey

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rüdiger (Dienstag, 21 Oktober 2014 22:15)

    Hier ist es nun grau und regnerisch und hier steht kein helloween und thanksgiving vor der Türe

Bonn

Hillsdale

Ein Auslandsjahr ist wie eine Fahrt mit der Achterbahn. Zuerst will man unbedingt damit fahren und ist sehr fasziniert von der Vorstellung, dann geht es schnell. Man muss einsteigen und dann kommen die ersten mulmigen Gefühle. Dann gibt es Hochs und Tiefs. Aber es wechselt dann sehr schnell. Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist, ein bisschen stolz, dass man es überlebt hat, erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und eigentlich würde man am liebten sitzen bleiben und noch mal fahren.

besucherzähler