Erster Schultag :D

Yeahhhh..... Ich habe mich lange auf diesen Tag gefreut :) 
Auch wenn die Arbeit nicht schwer ist mit den Kids, tut es gut nicht den ganzen Tag mit ihnen zusammen zu sein und mal was anderes machen.

Dienstag war der erste Schultag nur für den Ältesten, er geht auf die High School. 
Das hieß für mich 6:30 aufstehen und fertig machen. Was ab jetzt jeden Morgen so sein wird. 
Ich habe dann gefrühstückt und gleichzeitig Lunch für den Großen gemacht, ein letztes mal ab Morgen macht er es selbst. 
Gegen 7:20 sind wir dann los gefahren. Und dann war schon das erste Chaos ... Wir müssen über Bahngleise fahren, und wenn der Zug halt gerade da ist sind die Schranken unten. Und die Schranken waren unten, ich dachte mir ok kein Problem sind ja früh genug los und der Zug ist ja auch gleich wieder weg, nichts da falsch gedacht. 20 min später standen wir noch immer vor geschlossener Schranken. Irgendwann kam der Zugführer und ist in seine Kabine gegangen, da dachte ich mir perfekt dann fährt er ja gleich los, wieder nichts da der Zugführer kam sofort wieder raus und dann kam ein Zweiter Zug. Da war mir dann klar, das kann noch stunden dauern. 
Also sind wir einen kleinen Umweg gefahren, nachdem wir meine Hostdad angerufen haben und er mir gesagt hat wo wir lang fahren können. 
Wir sind trotzdem pünktlich zur Schule gekommen und da war vielleicht was los. Und an allen Kreuzungen, die in der nähe von der Schule sind, stehen Leute mit gelben Westen und einem stopp Schild. Die Sperren die Kreuzung wenn Kids über die Straße gehen. Auf dem Rückweg wär der Zug noch immer da. 
Die andern beiden Kids hatten an dem Tag noch frei. Gegen Mittag kam die Cousine zum Spielen vorbei und somit war der Kleine auch beschäftigt :) 
Um 2:51 hatte der Große Schule aus. Also habe ich an der Schule auf ihn gewartet, dann haben wir noch kurz einen Freund von ihm nach Hause gefahren und anschließend ging es nach Hause. 
Sonst war nichts mehr besonderes an dem Tag. 

Mittwoch, also gestern, hatten dann alle Kids Schule. Das heißt für mich morgens und nachmittags zu drei verschieden schulen fahren und sie abliefern bze. einsammeln. 
Als erstes fahre ich den Großen zur Schule. Und vorher mache ich noch lunch für die anderen beiden, ab nächste Woche macht das Mädel sich lunch selber. 
Danach fahr ich wieder zurück und sammle das Mädel ein und bring sie zur Schule und dann geht es wieder zurück. 
Gestern morgen sind dann beide Eltern mit gekommen um den Kleinsten zur Schule zu bringen. Da ich noch nicht wusste wo genau ich hin hin bringen muss und die Mutter auch nicht so genau. 
Aber vorher heißt es erstmal frühstück für den Jüngsten machen und gucken das er sich fertig macht. 
Gegen 8:40 geht es dann mit ihm los. 
Und danach heißt es für mich erstmal Freizeit bis halb 3. dann müssen alle Kids nacheinander wieder eingesammelt werden. Als erstes das Mädel, die setzte ich dann Kurz zu Hause ab und dann wird der kleine abgeholt. Bei ihm muss ich zum Klassenraum gehen und dort abholen. Bei den andern beiden warte ich irgendwo vor der Schule im Auto. 
Anschließend geht es direkt den Ältesten abholen, was ich gestern aber nicht machen musste - der Dad hat ihn abgeholt. 
In meiner Zeit als ich off war, also nicht arbeiten musste, war ich bei Apple Store und habe mir eine Hülle fürs iPad geholt, bin noch durch andere Geschäfte geschlendert und zu Hause die Ruhe genossen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bonn

Hillsdale

Ein Auslandsjahr ist wie eine Fahrt mit der Achterbahn. Zuerst will man unbedingt damit fahren und ist sehr fasziniert von der Vorstellung, dann geht es schnell. Man muss einsteigen und dann kommen die ersten mulmigen Gefühle. Dann gibt es Hochs und Tiefs. Aber es wechselt dann sehr schnell. Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist, ein bisschen stolz, dass man es überlebt hat, erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und eigentlich würde man am liebten sitzen bleiben und noch mal fahren.

besucherzähler