Vacation :)

ICH BIN WIEDER DA :D

Wie ich ja schon erwähnt hatte, waren wir diesw Woche in Vacation in New Hampshire an dem See Winnipesaukee.

Und jetzt werde ich mal versuchen für euch alles ein bisschen zusammen zu fassen :)

 

Das ganze Abnedteuer ging letzte Woche Samstag los, oder eher gesagt schon am Freitag. Da hieß es nämlich Sachenpacken. Ich hatte relativ schnell meine sieben Sachen zusammen. Dann habe ich noch vom Kleinen die Sachen rausgesucht. Am Abend bin ich nochmal mit meinem Hostdad kurz einkaufen gefahren, ein paar Snacks für die Fahrt. Und wir hatten gesagt, wir wollen versuchen am nächsten Morgen gegen 9 Uhr los zu kommen.

 

Samstag ging es dann so richtig los. Ich hatte mir einen Wecker auf halb 7 gestellt. Doch um die Uhrzeit war das ganze Haus noch still, also habe ich mich dazu entschlossen auch noch was liegen zu bleiben.

Irgendwann bin ich dann aufgestanden und habe mich angezogen und die restlichen Sachen noch eingepackt.

Ich war dann Abfahrbereit ... und sonst keiner, oder doch der Kleinste war auch seit halb 8 startklar und war ganz aufgeregt. Er ist wie verrückt durchs ganze Haus gerannt und ist zwischen durch ausgeflipt weil es nicht los ging.

Naja so richtig los ging es dann erst um halb 12. Bis alles im Auto und dann auch alle drinnen saßen war es 11 Uhr, 2 Stunden später als angedacht. Dann ging es aber noch kurz zur Oma, Sachen wegbringen, und dann noch Tanken und Kaffee holen.

Und dann ging es endlich los nach New Hampshire :) Yeahhh!!!

Insgasamt haben wir fast 7 Stunden, mit drei Pausen, gebraucht und sind durch 5 verschiedene Staaten gefahren. Angefangen in New Jersey, dann durch New York, Connecticut und Massachusetts und dann nach New Hampshire, unseres Ziel :) Der kleinste hat zwischen durch immer wieder gefragt ob wir bald da wären. Und am Ende meinte er nur noch ich habe keine Lust mehr wir können jetzt schon zurück fahren :) 

Endlich angekommen haben wir zuerst den Schlüssel geholt und sind dann zu unserem Apartment gefahren. Als nächstest hieß es erstmal alle sachen auspacken. 

Danach wollten wir eigentlich noch was essen gehen, sind am Ende aber bei KFC gelandet und haben uns Sachen mit in die Ferien Wohnung genommen und dann dort in Ruhe gegessen

Sonntag hieß es dann erstmal ausschlafen :) danach wurde gefrühstückt und umgezogen und da wir gegen 11:30 los wollten ... Was dann eher 11:50 wurde bis alle im Auto waren. Wir sind runter zum See gefahren und haben dort nicht schnell die Tickets für die Schifffahrt gekauft und dann hieß es warten auf das Schiff. Die Bootstour war richtig schön. 

Das Schiff ist einmal fast über den ganzen See gefahren, so hat man einen richtig schönen Eindruck bekommen. Und der See ist richtig schön :) 

Die Tour hat fast 4 Stunden gedauert und das Wetter war super, so konnte man sich gleichzeitig schon ein bisschen Sonnen. Danach ging es nach Hause und dann essen zu einem Italiener - war sehr lecker. 

Wieder zu Hause sind wir noch schnell für ne Stunde in den Pool gegangen und auf dem Rückweg Haben wir sogar den großen Wagen gesehen :) wollteein Foto machen hat aber leider nicht geklappt -.-

Am Montag hieß es früh aufstehen und warm anziehen, da wir zum Mount Washington gefahren sind. Zum Gipfel hoch sind wir mit einer Zahnradbahn, die Fahrt hat ca. 45 min gedauert und dann waren wir oben. Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter es war nämlich richtig schön und wir hatten eine sehr gute Sicht an die 40 Meilen. An 70% der Tage im Jahr hat man nur einen Sicht von 50 feet. Oben wurden dann Fotos gemacht und die Aussicht genossen, die atemberaubend war. Und dann ging es auch schon wieder runter mit der Bahn. 

Danach sind wir essen gefahren und dann zurück zur Ferienwohnung. Später sind wir alle zusammen nich in den Pool gegangen für fast 2 stunden. 

DienstagVormittag bin ich zusammen mit meinen Hostparents und dem Kleinen ein bisschen wandern gegangen, auf einen Weg um die Ecke der fast 2 Meilen lang war. Meine Hostmum und ich wurden von den Mücken ein bisschen zerstochen. Wieder zu Hause haben wir die Strand Sachen gepackt und sind alle zusammen zum Beach gefahren. Erst haben wir ein bisschen am Stand gelegen und sind dann an der Promenade entlang gelaufen und haben eis gegessen. Am Nachmittag ging es zurück zum Hause und es wurde relaxt und Pizza gegessen. Am Abend sind wir dann in den Funspot Gefahren.muss ist eine riesige Spielehalle mit ganz vielen Spieleautomaten, wie zu Beispiel pac man :) 

Und das war es dann auch schon für diesem Tag :)

Am Mittwoch haben wir stand ups paddle gemacht oder eher gesagt nur das Mädel und ich :) die anderen vier sind zusammen in einem Kajak gefahren. Es hat richtig viel Spaß gemacht. 

Ich bin fast 3 stunden rumgepaddel und am Ende noch ins Wasser gesprungen vom Steg und ein bisschen geschwommen. Und der Typ von Verleih hat mich gefragt welchen Akzent ich den hätte und wir haben und dann ein bisschen unterhalten :) 
Danach sind wir nach Hause, haben uns umgezogen und sind in eine ander Stadt Essen gefahren. Danach wollten wir eigentlich noch in einen Park fahren, den mein Hostess rausgesucht hat. Im Auto hat sich dann aber herausgestellt, dass der Park in Louisiana ist :D 26 stunden entfernt. 
Wir sind dann nicht in den Park gefahren sondern nach Hause :) und haben die beiden großen abgesetzt und sind dann noch kurz einkaufen gefahren. 
Donnerstag sind wir zum "Castle in the Clouds" gefahren. Das Schloss ist auf einen Anwesen und man muss mit dem Auto erstmal bis nach ganz oben fahren. Auf dem Weg nach oben haben wir halt bei einem Wasserfall gemacht und bei einem Aussichtspunkt. Das letzte Stück zum Haus konnte man nicht mit dem Auto hoch, also wurde das Auto geparkt und dann ist man mit einem kleinen Bus das letzte Stück hoch gefahren, waren nur so 2 Minuten. 
Die Amis nennen das Schloss aber für mich ist das eher ein älteres Haus. ;) das Haus ist etwas mehr als 100 Jahre alt und wunderschön. Man hat eine richtig schöne Aussicht von Haus aus, man kann fast den ganzen See sehen. 
Danach sind wir noch wandern gegangen, da dort auf dem Anwesen ganz viel Wanderwege sind. Wir haben einen nicht so langen gewählt nur so 3 Meilen lang und der führte durch den Wald entlang ganz vieler Wasserfälle. :) Diesmal waren keine Mücken da :D was auch ein bisschen daran lag, dass es an dem Tag nicht ganz so warm war. 
Nach der Wanderung ging es nach Haus, da die Kids bei Mc Donald Essen wollten haben wir dort kurz gehalten, was geholt und sie dann alle zu Haus abgeliefert. 
Ich bin dann zusammen mit meinen Hostparents in ein Diner gefahren. Sind dann zurück gefahren und haben die Kids wieder eingesammelt und sind zu einem Outlet gefahren und Stapels, wo noch schulsachen gekauft wurden. Beim Outlet habe ich mir ein paar Sachen bei Gap geholt. Wir waren nicht so lange beim Outlet da die Kids rumgezickt haben. Meine Hostmum und ich hätten da noch länger bleiben können :) 

Freitagwar dann der letzte richtig Tag. Erstmal haben wir ausgeschlafen uns sind dann alle zusammen zum Strand runter. Nach 1 1/2 Stunden hatten die Jungs keine Lust mehr und sind schon nach Hause gefahren. Wir Mädels sind noch am Strand geblieben und haben ein Eis gegessen, ein bisschen gesonnt. Und wir hatten am Ende alle ein bisschen Sonnenbrand (der bei mir aber schon nach 1 Tag weg war). Nach einer Stunde hat uns mein Hostdad wieder abgeholt. 

Wir sind nach Hause und haben alle geduscht und umgezogen und dann wurde schonmal angefangen Sachen zu packen. Abends sind wir dann nochmal in den Funspot gefahren für ein Stunde oder so. 
Und dann war der Urlaub auch schon vorbei... 
 
Samstag hieß es dann früh aufstehen und Sachen ins Auto packen und dann los fahren. Wir sind gegen 9 Uhr los gefahren und waren gegen 16 Uhr endlich zu Hause. Auf dem Rückweg haben wir bei Mc Donald Lunch gegessen - mein erste mal hier bie Mc. Dann wurden Sachen ausgepackt und nur noch entspannt.
 
Soo das war jetzt mein Bericht von unserem Urlaub, der sehr schön war. :)
Am Mittwoch geht dann die Schule für alle los und für mich dann der richtige Alltag. Ich melde mich ... Tschüss

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bonn

Hillsdale

Ein Auslandsjahr ist wie eine Fahrt mit der Achterbahn. Zuerst will man unbedingt damit fahren und ist sehr fasziniert von der Vorstellung, dann geht es schnell. Man muss einsteigen und dann kommen die ersten mulmigen Gefühle. Dann gibt es Hochs und Tiefs. Aber es wechselt dann sehr schnell. Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist, ein bisschen stolz, dass man es überlebt hat, erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und eigentlich würde man am liebten sitzen bleiben und noch mal fahren.

besucherzähler