schon August...

Freitag war der erste Tag an dem das Wetter Tagsüber hier mal nicht schön war, eher gesagt richtig schlecht.

 

Am Vormittag war wie jeden Freitag die Putzfrau wieder da. Ich weiß nicht ob ich es schon erzählt habe, aber ich muss noch nicht mal mein Zimmer putzen :) ich muss nur den Boden frei machen und dann putz die Putzfrau es auch. :D

Ich habe mit dem Jüngsten am Vorrmittag wieder ne Wasserbombenschlacht, mit 25 Wasserbomben für jeden, gamcht. Und diesmal hat es sogar mit dem Einsammeln der zerplatzen Ballons, fast ohne wiederstand vom Kleinsten, geklappt. :)

Als wir fertig waren habe ich mich schnell geduscht, als ich wieder runtergegangen bin hat es draußen in strömen geregtnet. Noch mal Glück gehabt.

Und kurze Zeit später kam dann auch ein Gewitter dazu und dann war dann den ganzen Rest des Tages. Als konnten wir nicht mehr raus gegehen.

Den Rest de Tages haben wir dann damit verbracht nochmal nach dem Spiel überall zu suchen und wieder zu malen.

 

Am Samstag war ich Vormittags mit Birgit im Fitnessstudio und danach noch schnell bei Macy's mein Waschzeugs fürs Gesicht geholt und dann zu mir. Dort habe ich Birgit geholfen auch einen Blog einzurichten und wir haben sonst nichts besonders gemacht, TV geschaut und geredet. Und ein bisschen geguckt wieviel es kosten würde mal nach Bosten oder Washington zu fahren. Und wir haben auch geguckt wieviel ein Flug nach Florida kosten würde. :D

Abends sind wir dann zum Kings gefahren, ein Supermarkt und haben unser Abendbrot eingekauft. Wir wussten beide nicht was wir essen wollen, so sind wir einfach losgefahren und haben vor Ort uns entschieden. Aber wir hatten uns vorgenommen, das es kein Fastfood oder so wird, deswegen wurde auch nichts bestellt. :)

Letzten endes ist es dann Salat mit Crispy Chicken und Baguette geworden. Es war sehr lecker. Doch als wir fertig waren ist uns eingefallen, dass wir eigentlich noch Apfelsaft kaufen wollten. Also ging es nochmal ins Auto zurück zu Kings. Es ist dann aber nicht nur bei Apfelsaft geblieben. ;)

Es kam noch Arizona Eistee und Cookies dazu. So ganz gesund war es dann doch nicht mehr ;) Als wir an der Kasse waren um zu bezahlen, war es der gleiche Verkäufer wie vorher. Und er nur so: " You are back again?!", wir dann nur "Yes, we forgot something" :D und er meinte dann zu uns das normalerweise die Leute sofort zurück kommen wenn sie was vergessen haben. Naja wir nicht da wir einfach richtig hunger hatten. War aufjedenfall sehr lustig.

Den Rest des Abends haben wir dann mit Tv schauen und einfach nur rumhängen verbracht.

Heute habe ich dann erstmal ausgeschlafen bis so um 10 oder halb 11. Meine Gasteltern waren beim Hot Yoga, also Yoga in der Sauna, und kamen wieder als ich am Frühstücken war. Ich bin dann mit der Mum einkaufen gefahren, da wir fast nichts mehr zuessen hatten und der Dad ist den Ältesten abholen gefahren.

Der ganze Einkaufswagen war rappel voll.

Gegen 4 Uhr sind wir dann zu dem Haus von Schwester von meiner Hodtmum gefahren, da die Cousine heute Geburtstag hat. Dort habe ich dann die ganze Familie von der Seite der Mutter kennen gelernt. Die sind alle super nett. :) Einige kannte ich schon. Einer der Onkels kommt aus Frankreich und mit dem habe ich dann einfachmal bei essen ein bisschen Französisch gesprochen. :) war richtig gut.

Nach dem Essen gab es dann den Kuchen und danach die Geschenke. Der Kuche war mega lecker aber danach konnte ich auch nichts mehr essen und mein Stück war nicht besondes groß.

So einen bunten Kuchen habe ich noch nie gesehen.

Es hat richtig viel Spaß gemacht alle kennen zu lernen, es war total nett und ein sehr schöner Tag.

Wir haben dann noch die andere Schwester mit ihrem Mann nach Hause gefahren.

Das waren meine ersten Tage im August. Und jetzt bin ich schon fast ein Monat weg, wie schnell die Zeit einfach vergeht. :)

Mein Stück vom Kuchen :)
Mein Stück vom Kuchen :)

Bonn

Hillsdale

Ein Auslandsjahr ist wie eine Fahrt mit der Achterbahn. Zuerst will man unbedingt damit fahren und ist sehr fasziniert von der Vorstellung, dann geht es schnell. Man muss einsteigen und dann kommen die ersten mulmigen Gefühle. Dann gibt es Hochs und Tiefs. Aber es wechselt dann sehr schnell. Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist, ein bisschen stolz, dass man es überlebt hat, erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und eigentlich würde man am liebten sitzen bleiben und noch mal fahren.

besucherzähler