Schon 2 Wochen ... :)

Jetzt bin ich schon 2 Wochen weg. Und manchmal kommt es mir schon viel länger

vor. Und heute war mein Counslerin da.

 

Ja ich bin wirklich schon 2 Wochen weg. Die Familie ist aber nach wie vor super nett. Die Hostparents sind super nett und auch witzig, wir lachen einfach so viel zusammen und haben jetzt schon ein richtig gutes Verhältnis. :) Und auch die Kids sind super lieb und nett - bis jetzt, mal gucken ob sich das noch ändert.

 

Jetzt mal zum heutigen Tag. Der Vormittag war wie immer sehr entspannt. Eigentlich war der ganze Tag sehr entspannt. Wir waren wieder draußen und haben gespielt. Nachmittags gegen 5 Uhr habe ich dann den ältesten zum Kino nach Westwood gefahren, und vorher haben wir noch einen Freund von ihm abgeholt. Wieder zu Hause habe ich für den kleinsten und mich Dinner gemacht und danach kam auch schon meine Counslerin.

 

Sie ist super nett. Wir haben, also mit wir meine ich sie meine Hostmum und mich und später auch noch mein Hostdad, über alles Mögliche geredet. Wie es bis jetzt so läuft, wir haben über die Versicherung und das College geredet, da ich ja 6 Credits in diesem Jahr sammeln muss, das sind 70 Stunden Unterricht meine ich. Es gibt verschieden Möglichkeiten die Credits zusammeln.

Man kann ein Collegekurs besuchen oder es gibt auch Weekendclasses, da hat man an drei Samtage an einem College in der Nähe Unterricht und dann gibt es noch eine Tour am Ende z.B. Nach Washington DC oder Bosten. 

Ich glaube ich werde beides machen, einmal ein Collgekurs und dann noch eine Weekendclass und dann hätte ich alle Credits zusammen.

Dann hat sie uns nochmal die Regeln aufgelistet und wir mussten dann einen Vertrag alle Unterschreiben.

Danach wollte sie nochmal einzeln mit uns reden. Mich hat sie im Grunde nur nochmal gefragt wie es läuft und ob ich noch Fragen hätte. Aber da es super läuft und ich auch keine Fragen hatte war es schnell vorüber. Danach waren meine Hostparents dran, und meine Hostmum hat mir nachher erzählt, das die Counslerin auch nur nochmal gefragt hat wie es läuft und kurz über die Versicherung geredet hat.

Gegen halb 8 war das ganze Gespräch auch schon vorbei.

 

Ich habe mich dann fertig gemacht, da Birgit gegen 8 gekommen ist und mich abgeholt hat. Wir sind dann nach Montvale gefahren, 10 min von mir entfernt, und haben dort meine Zimmergenossin aus England getroffen und wir waren zusammen Bowlen. Es hat super viel Spaß gemacht - und ich habe gewonnen :)

Danach sind wir noch zu Frozen Yogurt gegangen - wir sind gegangen und deswegen habe uns alle komisch angeguckt, da man hier auch die kürzeste Strecke mit dem Auto fährt - und haben geredet. Es war so lecker ich habe unter anderem, was glaube ich meine neue Lieblingssorte wird, Granatapfel-Himbeer-Sorbe genommen.

Bei Louise, der Engländerin, läuft es leider nicht ganz so gut, da habe ich bemerkt was für eine tolle Familie ich habe. Sie musste leider viel, mehr als eigentlich erlaubt, letzte Woche arbeiten. Aber die Familie ist wohl super nett. Ich hoffe, dass es bei ihr besser wird.

Gegen 10 Uhr war ich wieder zu Hause und das war dann mein Montag. :)

Bonn

Hillsdale

Ein Auslandsjahr ist wie eine Fahrt mit der Achterbahn. Zuerst will man unbedingt damit fahren und ist sehr fasziniert von der Vorstellung, dann geht es schnell. Man muss einsteigen und dann kommen die ersten mulmigen Gefühle. Dann gibt es Hochs und Tiefs. Aber es wechselt dann sehr schnell. Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist, ein bisschen stolz, dass man es überlebt hat, erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und eigentlich würde man am liebten sitzen bleiben und noch mal fahren.

besucherzähler