Dienstag bis Donnerstag

Es geht weiter mit meinem fast schon Alltag.

 

Dienstag bin ich so gegen 8 Uhr aufgestanden,ddie Kids waren aber noch nicht wach. Der Dad hat mir noch ein paar Sachen gezeigt, wie man die Mikrowelle und ein paar andere Sachen benutzt.

Als er das Haus verlassen hat sind die Kids langsam aufgewacht.

Der Vormittag war sehr entspannt wieder, ich habe das Mädel zur Schule gefahren, da sie Musikstunde hatte und später habe ich sie auch wieder abgholt. Mit dem jüngsten habe ich ich gespielt und er hat sehr viel Fernsehen geschaut oder mit seinem iPad gespielt.

Zum Lunch gabe es dann einfach nur Brot. Der Rest des Tages war nach wie vor sehr entspannt, ich bin mit den Jungs und dem Hund wieder eine Runde gegangen. Und abends als der Dad nach Hause gekommen ist, habe ich zusammen mit ihm Dinner gekocht.

Es gab Nudeln mit Hühnchen. Doch beim braten des Hühnchenwar er sehr pingelig. Er hat das Hühnchen mit einer Zange auf die Grillplatt auf den Herd gelegt und danch die Zange gründlichst gewaschen - da man ja von rohem Hühnchen krank werden kann - und das ganze wurde dann noch zweimal oder so gemacht, mit dem abwaschen. Immer wenn er das Hühnchen mit der Zange berührt hat. Naja ich habe es so hingenommen und nichts gesagt.

Dem jünsten hatte ich versprochen nach dem Essen noch zusammen Minekraft zu speilen. Ja ich spiele Minekraft, oder eher gesagt ich laufe ihm immer hinterher und mache was er sagt.

 

Mittwochvormittag war eigentlich genauso, wie die anderen beiden Tage.

Zum Lunch habe ich dann Burger gebraten.

Danach wurde wieder gespielt. Um 3 Uhr habe ich den ältesten zu einer High School im Nachbarort gefahren, ca. 15 min entfernt, wo er sich mit seiner Gruppe getroffen hat. Die bauen Robotor und andere technische Sachen.

Wieder zu Hause haben wir Schwimmsachen gepackt und sind zum Schwimmbad gefahren und ein paar Freundinnen vom Mädel sind auch gekommen.

Im Moment treffen die sich fast jeden Tag, ne Gruppe von 8 Mädels aber es sind nie alle da, da eine von denen in einer Woche nach Florida zieht.

Wir waren bis um kurz vor halb 7 im Schwimmbad.

Zu Hause habe ich mich dann schnell geduscht, umgezogen und noch was gegessen und dann wurde ich von Freundinnen des alten Au Pairs abgeholt und wir sind nach Westwood in ein Café gefahren. Es war echt super nett andere Mädels kennen zu lernen, wir haben über alles mögliche geredet.

 

Donnerstag war ich das erste Mal wirklich ganz alleine mit den Kids Tagsüber.

Sonst ist die Mum immer zu Hause und arbeitet von hier. Trotzdem sehe ich sie eigentlich so gut wie nie, da sie im Keller arbeitet und nur mal hochkommt um was zu trinken oder essen zu holen.

Heute musste sie aber in die Stadt und ist scgon sehr früh aus dem Haus. Der Dad hat morgens noch alles mit dem Van geregelt, damit ich den jetzt auch fahren kann -  da die Mum mit dem Truck unterwegs war - oder eher gesagt noch ist und wir haben schon 10 Uhr. Und der Van soll ja auch mein Auto sein.

Sonst war aber nichts wirklich anders. Erstmal wurde ein bisschen ausgeschlafen, da alle bis 9 Uhr geschalfen haben.

Ich habe das Mädel wieder zur Schule gefahren und abgeholt, zwischendurch Äpfel, Weintrauben und Wassermeleone als Snack gemacht, damit auch mal ein bisschen Obst gegessen wird. Da wenn man den Kids das nicht fertig vor die Nase stellt auch nichts gegessen wird.

Am Nachmittag habe ich das Maädel in die Stadt gefahren, weil sie sich mit einer Freundin getroffen hat, und später wieder abgeholt.

Die beuden ältern sind dann gegen 5 zusammen mit Freunden in die Bibliothek gegangen um dort gemeinsam einen Film zu gucken. Ich habe dann mit dem jüngsten wieder gespielt, Mario Kart auf dem DS und Lego.

Gegen 6 Uhr habe ich dann für uns zwei Dinner gemacht, Schweineflisch mit so einer Knusperkruste udn Nudeln. Und davor waren wir noch eine kleine Runde mit dem Hund draußen.

Nach dem Dinner haben wir dann weiter mit den ledos gespielt und nochmal ne Runde Mario Kart, wo ich immer gewonnen habe. :)

Irgendwann kam dann der Dad nach Hause.

Ich habe mich dann in mein Zimmer verzogen und ein paar Folgen "How I met your Mother" geguckt und schaue jetzt gerade den Film "P.S. I love you". So das war es für heute.

 

Am Wochenende habe ich vor mit einem anderen Au Pair, mit der ich zusammen auf den Orientation war, in die Mal zu fahren. Ich werde euch berichten.

Bonn

Hillsdale

Ein Auslandsjahr ist wie eine Fahrt mit der Achterbahn. Zuerst will man unbedingt damit fahren und ist sehr fasziniert von der Vorstellung, dann geht es schnell. Man muss einsteigen und dann kommen die ersten mulmigen Gefühle. Dann gibt es Hochs und Tiefs. Aber es wechselt dann sehr schnell. Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist, ein bisschen stolz, dass man es überlebt hat, erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und eigentlich würde man am liebten sitzen bleiben und noch mal fahren.

besucherzähler