Weltmeister :)

Yeahhh da ist das Ding und wir sind Weltmeister :D

 

Heute bin ich vor dem Spiel noch mit dem Dad ein bisschen durch die Gegend gefahren und er hat mir ein paar wichtige Plätze gezeigt.

Gegen halb 3 waren wir wieder zu Hause und ich habe mich ziemlich direkt vor den Fernsehr gesetzt um das Spiel zu gucken.

 

Da Schalte ich dann den Sender ABC, wo das Spiel drauf übertragen wurde, an und wer sitzt damit als Kommentator: Michale Ballack ;)

Das Spiel habe ich sogut wie alleine geguckt, da die Kids es nicht so spannend fanden und ich habe immer mal wieder was auf Deutsch gesagt und der kleinste hat mich immer komisch angeschaut und meinte er versteht kein Deutsch ;)

Während des Spiels sind die Kids dann irgendwann mit dem Dad in einen Bücherladen gefahren sind.

 

Ich war dann ganz alleine mit dem riesigen Fernseher :) und dem Hund.

Als es in die Verlängerung ging ist die Mum nach Hause gekommen und hat ein bisschen mit geguckt, aber nicht so lange.

Als das Tor gefallen ist habe ich mich einfach so gefreut und so laut geschrieben, dass die Mum dachte es wäre etwas passiert. Ich meinte dann nur so nein Deutschland hat nur ein Tor geschossen :)

 

Und dann war das Spiel auch schon vorbei und ich habe noch die Siegerehrung und den Rest geschaut :)

Ja und so habe ich es erlebt wie Deutschland WELTMEISTER geworden ist.

Meine Freundin hat mir ein Video und ne Sprachaufnahme von der Stimmung geschickt so hatte ich auch was davon :)

 

Der hat hat im Bücherladen so ein German Vocabulary sheet gekauft und hat dann den ganzen Abend versuch ein bisschen deutsch zu reden, was einfach mega lustig war :)

 

Leider habe ich im Moment ein paar Probleme mit dem Hochladen, Texte gehen nur manchmal und Fotos erst gar nicht. Habe die Texte aber alle gespeichert und werde es immer mal wieder versuchen welche hochzuladen :)

Bonn

Hillsdale

Ein Auslandsjahr ist wie eine Fahrt mit der Achterbahn. Zuerst will man unbedingt damit fahren und ist sehr fasziniert von der Vorstellung, dann geht es schnell. Man muss einsteigen und dann kommen die ersten mulmigen Gefühle. Dann gibt es Hochs und Tiefs. Aber es wechselt dann sehr schnell. Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist, ein bisschen stolz, dass man es überlebt hat, erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und eigentlich würde man am liebten sitzen bleiben und noch mal fahren.

besucherzähler