Your visa is approved!! Yeah :)

Soo ich bin bin leider nocht nicht dazu gekommen euch über meinem Besuch beim Konsulat zu berichten, jetzt habe ich Zeit und versuche alles mal zusammen zu fassen. 

 

Ich habe mich am Donnerstag Nachmittag mit der Bahn auf den Weg nach Frankfurt gemacht. Ich habe bei meiner Tante und meinem Onkel übernachtet, da ich Freitag früh meinen Termin schon hatte.

 

Ich bin mit der Straßenbahn nach Siegburg gefahren, ich habe mir noch gedacht - ach du bist schon so weit fertig und kannst auch eine Bahn früher nehmen - gut gedacht :) als ich an der Bahnhaltestelle ankam stand auf der Anzeige: 9 Minuten bis zur nächsten Bahn, eigentlich sollte die nächste laut Plan in 2 Minuten kommen.

Aber ich hatte ja genug Zeit :) In Siegburg kam der ICE pünklich und die Fahrt nach Frankfurt war entspannt, mit einmal Umsteigen am Fernbahnhof Frankfurt Flughafen. Am Bahnhof hat mich mein Onkel abgeholt.

 

Am nächsten Morgen ging es dann mit der Straßenbahn in Richtung Konsulat gemacht, und zwar nur mit den Papieren. Meine Handtasche mit Handy und allem anderem hatte meine Tante mit zu sich ins Büro genommen.

Vor dem Konsulat war schon eine Schlange bei der Non-immigrant visa Eingang.  Nachdem ich endlich denersten Schalter erreicht habe, hat die Dame nur kurz über meine Unterlagen geschaut und einen Zettel auf meinen Reisepass geklebt. Als nächstest hieß es durch die Sicherheitskontrolle. Anschließend ging es ins Hauptgebäude, dort habe ich einen Zettel bekommen, auf dem drauf stand wie ich meine Unterlagen ordnen sollte, das habe ich dann gemacht und mich in die Schlange gestellt. Am nächsten Schalter angekommen hat die Frau meine Unterlagen genau durch geguckt - ich musste noch ein neues Foto machen, aber keine große Sache - hat meine Fingerabdrücke genommen und dann durfte ich auch schon zum nächsten Schalter, dort wurden von einer Hand nochmal die Fingerabdrücke genommen. Und dann wieder in eine Schlange zum nächsten und letzten Schalter. Dort hat mich die Frau dann auf Englisch gefragt was ich in den USA vor habe, welche Erfahrungen ich mit Kindern habe usw. Nach ein paar Minuten hatte ich es dann auch an diesem Schalter geschafft und die nette Dame hat zu mir gesagt: " Your visa is approved" - yeahh was will man mehr. Nun habe ich auch diese Hürde geschafft!!!

 

Anschließend bin ich mit der Straßenbahn in die Innenstadt gefahren und habe erstmal meine Handtasche bei meiner Tante auf der Arbeit abgeholt. Danach bin ich ein bisschen Bummel gegangen und gegen Uhr zurück zu meiner Tante und habe sie abgeholt. Wir haben uns dann zusammen auf den Weg und die Suche nach dem neu eröffneten Zalando Outlet gemacht. Gesucht und Gefunden, dort habe ich dann passende Schuhe für mein Abiballkleid gefunden für 35€ statt 100€; da kann man ja wohl nichts sagen ;)

Im Anschluss haben wir noch Erdbeeren gekauft und haben uns auf den Weg nach Hause gemacht. Ich habe dann versucht mich weiter mit den Katzen anzufreunden, was mehr oder weniger funktioniert hat :) und Abend haben wir dann zusammen Let's Dance geschaut.

 

Am Samstag morgen sind wir dann nach Bad Homburg gefahren und haben uns das Schloss angeschaut, sind durch die Stadt gebummel und haben einen Kaffee getrunken. Am späten Nachmittag haben wir uns dann auf den Weg nach Bonn gemacht, da mein kleiener Bruder gestern seine Konfirmation hatte.

 

Jetzt warte ich darauf, dass ich meinen Reisepass mit Visum wieder bekomme.

Als nächstes wird jetzt noch für Deutsch gelernt um nächste Woche Montag, auch hoffentlich die letzte Abiprüfung, zu meistern. :)

 

 

Bonn

Hillsdale

Ein Auslandsjahr ist wie eine Fahrt mit der Achterbahn. Zuerst will man unbedingt damit fahren und ist sehr fasziniert von der Vorstellung, dann geht es schnell. Man muss einsteigen und dann kommen die ersten mulmigen Gefühle. Dann gibt es Hochs und Tiefs. Aber es wechselt dann sehr schnell. Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist, ein bisschen stolz, dass man es überlebt hat, erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und eigentlich würde man am liebten sitzen bleiben und noch mal fahren.

besucherzähler