Visum beantragen, DS160, Botschaftstermin ...

Nachdem dem ich, wie ja schon berichtet, Gestern meine Unterlagen bekommen habe, bin ich heute morgen nach dem Aufstehen erstmal schnell ne Runde mit dem Hund gegangen um mich dann an den Computer zu setzten um das Visum zu beantragen.

Ich habe mir erstmal alle Sachen zusammengesucht und dann ran gemacht. Dachte mir, so lange kann das ganze ja nicht dauern. FALSCH gedacht!!! Also an die Leute die es noch vor sich haben nimmt euch reichlich Zeit dafür, ich hatte zum Glück nichts weiters an dem Tag vor :).

Dann bin ich erstmal auf die Internetseite gegangen und habe mit Hilfe der "Anleitung zur Beantragung des J1-Visums" alles ausgefüllt.

Genauer gesagt muss man Online das DS160 Formular ausfüllen, da wird einfach alles gefragt, erstmal muss man alle Personaldaten angeben; Anschrift, Telefonnummer usw.

Dann kommen die Travel Informationen, Infos zum U.S. Point of Contact, Family Informations und noch vieles mehr. Irgendwann bin ich dann zu den Security and Background Information gekommen. Ich sag euch da werden einem Fragen gestellt, z.B. ob man schonmal terroristische Aktivitäten begannen hat und viele mehr dazu ... was soll man da zu sagen ;)

Jetzt war ich fast am Ende nur noch ein paar Daten aus dem DS2019 Formular angeben und schon war ich durch.

Nach mehr als 2,5 Stunden konnte ich die Bestätigungsseite ausdrucken - juhhu :)

Als nächstes musste man noch die Visumsgebühren bezahlen um einen Termin beim Konsulat ausmachen zu können. Dies habe ich dann auch getan und mir direkt im Anschluss einen Termin gemacht.

Jetzt geht es am Donnerstag Nachmittag nach Frankfurt und Freitag Morgen dann zum Konsulat :)

 

Bonn

Hillsdale

Ein Auslandsjahr ist wie eine Fahrt mit der Achterbahn. Zuerst will man unbedingt damit fahren und ist sehr fasziniert von der Vorstellung, dann geht es schnell. Man muss einsteigen und dann kommen die ersten mulmigen Gefühle. Dann gibt es Hochs und Tiefs. Aber es wechselt dann sehr schnell. Am Ende ist man ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist, ein bisschen stolz, dass man es überlebt hat, erfreut wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und eigentlich würde man am liebten sitzen bleiben und noch mal fahren.

besucherzähler